• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

(BLM) Studieninteressierte Schülerinnen und Schüler sehen sich einer vielfältigen Hochschullandschaft gegenüber. Über 18.000 Studiengänge werden an deutschen Hochschulen angeboten. Zudem kann man viele Studiengänge, gerade in den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften, an verschiedenen Hochschularten studieren. Die zukünftigen Studierenden müssen sich also nicht nur für ein Fach entscheiden, sondern auch die Frage beantworten, ob eine Universität, eine Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ehemals Fachhochschule) oder eine Duale Hochschule (ehemals Berufsakademie) am besten zu ihren Erwartungen, Fähigkeiten und Zielen passt – kann ich mich selbst zum Lernen motivieren und bin so der Typ für ein eher frei zu gestaltendes Studium an einer Universität? Oder brauche ich mehr Struktur und den persönlichen Kontakt zu den Professoren und werde eher an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften oder in einem dualen Studium glücklich? Insgesamt keine leichte Aufgabe…

Um hier zu helfen, bietet das Albert-Schweitzer-Gymnasium seinen Schülerinnen und Schülern in der Kursstufe 1 verschiedene Informationsveranstaltungen an. Schon im November des vergangenen Jahres berichteten Ausbildungs- und Studienbotschafter des Landes Baden-Württemberg  über ihre Erfahrungen in Ausbildung und Studium, und der Studieninformationstag bot den Jugendlichen die Möglichkeit, eine Hochschule ihrer Wahl zu besuchen und zum ersten Mal Uniluft zu schnuppern. Im Rahmen eines Bewerbungstrainings mit dem Kooperationspartner Daimler konnten zu Beginn des Jahres erste Erfahrungen mit dem Thema „Vorstellungsgespräch“ gesammelt werden, und Frau Karwath, Berufsberaterin für Abiturienten bei der Agentur für Arbeit, verdeutlichte bei einem Elternabend zum Thema „Wege nach dem Abitur“ die Rolle der Eltern beim Prozess der Berufswahl.

Am 18. April präsentierten sich im Rahmen der Veranstaltung „Welche Hochschule passt zu mir?“ mehrere Hochschulen der Region am ASG. Zu Gast waren das KIT Karlsruhe (Frau Dr. Julia Misiewicz), die Hochschule Karlsruhe (Frau Annette Radke) und die Duale Hochschule Baden-Württemberg – Karlsruhe (Frau Birgit Schlenker). Die drei Referentinnen informierten unter anderem über Unterschiede und Gemeinsamkeiten der drei Hochschulen, das jeweilige Studienangebot, den Ablauf der Bewerbung, Zulassungsbeschränkungen, Hilfen beim Übergang von Schule zu Studium und Auslandsaufenthalte.

 Von links: Annette Radke (Hochschule Karlsruhe), Dr. Julia Misiewicz (KIT), Birgit Schlenker (Duale Hochschule Baden-Württemberg-Karlsruhe)