„Wenn ich in Berlin bin, fehlt mir mein Wahlkreis, wenn ich hier bin, fehlt mir Berlin“

Im Mai wird die traditionelle Kursfahrt Berlin im Neigungsfach GK (Kursstufe 1) stattfinden. Eigentlich wollte der Vierstünder mit Frau Blum beim Besuch des Bundestages den Abgeordneten des Wahlkreises Rastatt/ Baden-Baden treffen. Doch Pech, es wird keine Sitzungswoche sein. So entstand der Vorschlag, ob der Bundestagsabgeordnete nicht einfach uns besucht.
Der 28-jährige CDU-Politiker stellte sich am Montag, 24. März, den beiden GK-Kursen der Oberstufe persönlich vor und gab ein sehr anschauliches Bild, wie die Arbeit und das Management eines Volksvertreters aussehen. Der Abgeordnete beschrieb seinen Mitarbeiterstab und ihre Aufgaben im Wahlkreis und in Berlin. Er sieht diese „wie eine kleine Firma, deren Chef ich bin“.
Die Schülerinnen und Schüler thematisierten mit ihren Fragen breite Felder der Politik: Mindestlohn, Homo-Ehe, Nebeneinkünfte von Politikern, die Frage der Karenzzeit beim Wechsel in die Wirtschaft. Diskutiert wurde zudem das Prinzip von Volksabstimmungen und ganz aktuell das „Sorgenkind Russland“. Der Abgeordnete gab nicht nur Antworten, sondern war auch Fragesteller an die Schüler. So wurden die Schüler gefragt, wie man heute eine Familie definieren soll und ob dies mit dem „Schutz der Familie“ im Grundgesetz, das 1949 entstand, vereinbar sein ist. Zuletzt wünschte Herr  Whittacker dem Kurs nicht nur gute Tage in Berlin, es gab auch Ausgehtipps für den Abend.

Die Schüler dankten es mit Beifall.