FreeSoWa - Energieexperten finden sich

Die neue Schülerfirma - FreeSoWa

 

FREESOWA - get independent now!

Homepage: www.freesowaschuelerfirma.de.tl

Albert-Schweitzer-Gymnasium

Otto-Hahn-str. 4, 76593 Gernsbach

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Tappen Sie oft im Dunklen? Besonders wenn es um die Energiefrage geht?

Wenn ja, haben wir die Lösung für Sie. Wir, von FreeSoWa, bieten Ihnen eine adäquate Lösung für Ihre Energiefragen. Bei uns können Sie ein ausgearbeitetes Konzept für eine (Schul)solaranlage erwerben. Wissen, Konzepte und gute Kundenberatung gehören zu unseren Stärken.

Außerdem entlasten Sie mit dem Bau einer Solaranlage nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel in Zeiten hoher Energiepreise.

Unsere Firma besteht aus neun engagierten, jungen Mitarbeitern aus der

Kursstufe 1.  Unterstützt werden wir vom Schülerfirmenportal JUNIOR, welches uns den wirtschaftlichen Einstieg erleichtert.

Unsere Firma besteht aus mehreren Abteilungen, die sich speziellen Aufgabenbereichen widmen.

 

Sara Köninger, Lysann Frühe, Lea Möhrmann, Emma Hoogendoorn, Moritz Kast, Felix Wunsch, Patrick Weber und Lorenz Riedinger (von links). Es fehlt Fabio Sonnenleiter.

Die Geschäftsführung

 

Unsere Firma wird von Sara Köninger und Moritz Kast geleitet. Zusammen koordinieren sie die verschiedenen Abteilungen und unterstützen die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit.

Die Finanzabteilung

 

Felix Wunsch und Patrick Weber (von links) sind verantwortlich für die Finanzen und die Buchführung unserer Schülerfirma.

Die Marketingabteilung

 

In der Marketingabteilung bringen sich Sara Köninger, Lorenz Riedinger, Lysann Frühe und Emma Hoogendoorn ein (von links nach rechts), um das Produkt  zu vermarkten und es dem Käufer bestmöglich vorzustellen. 

Produktion und Vertrieb

 

Lea Möhrmann, Moritz Kast und Fabio Sonnenleiter (nicht auf dem Bild) stellen unser Produkt her und sind für dessen Vertrieb verantwortlich.

Text: Lysann Frühe und Sara Köninger

 

 

Fallen King auf Schülerfirmenmesse

Am kommenden Samstag, den 27. Februar 2016, trifft sich ein Großteil der Schülerfirmen Baden-Württembergs  auf der offiziellen JUNIOR-Messe in Sindelfingen. Die Veranstaltung wird von der Organisation IW JUNIOR aus Köln ausgerichtet. Wie jedes Jahr erhält jede teilnehmende Schülerfirma einen Stand, den die Firma individuell gestalten kann, um ihr Produkt vorzustellen und es so gut wie möglich zu vermarkten. Zusätzlich hat jede Schülerfirma zwei Minuten Zeit, das Produkt ihrer Firma vor einer Jury so innovativ wie möglich zu präsentieren. Die Firmen, die am meisten überzeugen, erhalten Preise, die ihre Leistung würdigen.

 Wir, die Schülerfirma des Albert-Schweitzer-Gymnasium Gernsbach „Fallen King“ werden ebenfalls an der Junior-Messe in Sindelfingen teilnehmen. Nach einzelnen Startschwierigkeiten verlief der Weihnachtsverkauf sehr erfolgreich und wir erhoffen uns weitere Verkäufe auf der JUNIOR-Messe. Da selbstverständlich nicht die komplette Schülerfirma an der Messe anwesend sein kann, vertreten uns 7 Mitarbeiter inklusive unseres Geschäftsführers Thalib Ahmad, sowie unserem Schulpaten Swen Löbbicke. Die restlichen Mitarbeiter sind am Tag der offenen Tür am ASG Gernsbach vertreten.  Unseren Auftritt vollführen der stellvertretende Geschäftsführer Julian Stolz und Meike Hurrle. Die Choreographie wurde in Kooperation mit der Technik-AG des ASG Gernsbach verwirklicht.

 Wir freuen uns auf zahlreiche Interessenten und wünschen jeder teilnehmenden Schülerfirma viel Erfolg bei ihrer Aufführung.

 Fallen King Pressesprecher - Henrik Mack

Gefallene Könige

 

Die Gründung

Die Schülerfirma „Fallen King“ feierte am 22. Oktober 2015 erfolgreich ihren Einstand in den großen Komplex der Wirtschaftswelt. Nach zahlreichen Debatten entschieden wir uns für das Produkt des sogenannten Wikinger-Schachs. Dieses Mannschaftsspiel besteht aus zwei Teams, welche durch das Werfen eines Holzstückes alle fünf stehenden Holzblöcke des Gegners und schließlich den König in der Mitte zu treffen um das Spiel zu gewinnen. Beide Teams haben einen Abstand von acht Metern zueinander und stellen ihre Holzblöcke in einer Spannweite von fünf Metern auf wobei der König in der Mitte steht und erst als letztes zu treffen ist. Dieses noch recht unbekannte Spiel für die ganze Familie hat einige Charakterzüge vom ursprünglichen Schach, wobei die eigentliche Grundidee des Wikinger-Schachs nichts mit dem Brettspiel zu tun hat.

Die Firma besteht aus 21 Mitgliedern, sowie erfahrene Senior –bzw. Wirtschaftspartnern. Wir werden durch das Schülerfirmen-Portal JUNIOR unterstützt. Wie jede normale Firma auch, besteht „Fallen King“ aus mehreren Abteilungen, die gut miteinander kooperieren und welche ich im Folgenden vorstellen werde.

 

Die Abteilungen

Geschäftsführung

 

Die Firma wird offiziell von Ayline Heursen (Bild) sowie Thalib Ahmad geführt. Stellvertretende Geschäftsführer sind Julian Stolz und Julian Kysely. Die Hauptaufgabe besteht darin, die einzelnen Abteilungen zu koordinieren und für eine Stabilität der Firma zu sorgen.

Finanzabteilung

Die Finanzen setzen sich aus den Mitarbeitern Carsten Weidenmüller, Joshua Zeltmann und Yannick Oefler zusammen (von links). Die Abteilung wird geführt von Yannick Oefler und Nina Bleier. Die Hauptaufgabe dieser Abteilung ist die Verwaltung finanzieller Mittel der Firma „Fallen King“.

Marketingabteilung

 

Die Marketingabteilung besteht aus 10 Mitgliedern: Daniel Hoogendoorn, Joscha Schumacher, Henrik Mack, Jana Schmidt, Lena Günther, Anne Kraft, Pirmin Felder, Dennis Graf, Meike Hurrle und Sarah Weber (von links). Die Abteilung wird geleitet von Pirmin Felder, Sarah Weber und Henrik Mack. Die Hauptaufgabe besteht darin PR-Aktionen auszuführen und das Produkt anschaulich zu vermarkten.

 

Produktion

Die Produktion ist besetzt mit Julian Kysely, Carsten Weidenmüller, Mira Vollmer (Verwaltung), Luca Seeger (Einkauf) und Marius Mahler. Geführt wird die Abteilung von stellvertretendem Geschäftsführer Julian Kysely. Die Produktion ist, wie der Name schon sagt, für die Herstellung des Produktes zuständig

Was ist JUNIOR?

Die JUNIOR Schülerfirmenprogramme des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gemeinnützigen GmbH werden bundesweit seit 20 Jahren angeboten. Im Team erlernen und erproben junge Menschen Grundprinzipien unternehmerischen Handelns. Die JUNIOR Schülerfirmenprogramme werden seit 1994/95 in mittlerweile 15 Bundesländern durchgeführt. 10-15 Schüler ab der Sekundarstufe I gründen hierbei ein Schülerunternehmen. Die Umsetzung der Geschäftsideen lässt die Schülerunternehmer praktisch erfahren, wie sich das eigene Handeln wirtschaftlich, sozial und ökologisch auswirkt. Die Schülerfirmenprogramme werden bundesweit unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Gesamtmetall, Danfoss, die Deloitte-Stiftung, UBS, Barclaycard und die AXA Versicherung. Zur IW JUNIOR gGmbH gehören auch die Bundesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT und FIT FÜR DIE WIRTSCHAFT.

In Baden-Württemberg wird JUNIOR durch die Unterstützung von Südwestmetall – Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V. und SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg ermöglicht.

Im Schuljahr 2014/2015 haben sich in Baden-Württemberg 120 Schülerunternehmen für die Programme JUNIOR expert und JUNIOR advanced angemeldet. Seitdem Start 1994 haben bundesweit mehr als 80.000 Schüler an den JUNIOR Programmen teilgenommen. Weitere

Informationen zum JUNIOR Programm und den weiteren Programmen der Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gemeinnützigen GmbH finden Sie unter

www.junior-programme.de.

Mäps spendet an Flüchtlingshilfe

Am Montag, den 27.07.2015, schloss die Schülerfirma „mäps“ des Albert-Schweitzer-Gymnasiums ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit einer Spende an die Flüchtlingshilfe Gernsbach ab. Die Schülerfirma wurde im vergangenen Schuljahr von der Kursstufe 1 im Rahmen des Seminarkurses „Wirtschaft“ gegründet. Die Firma, die aus 16 Schülerinnen und Schülern des ASG bestand und wie eine „richtige“ kleine Firma unter dem Schirmherren JUNIOR geführt wurde, stellte Mäppchen aus alten Fahrradschläuchen und gebrauchten Landkarten der Schule her. Nachdem das Geschäftsjahr nach rund 80 verkauften Mäppchen am 25. Juni mit einer zweiten Hauptversammlung beendet wurde und die 70 Anteilseigner ihren Anteil am Startkapital plus 5% Gewinn zurückgezahlt bekommen hatten, blieben noch rund 183 Euro Gewinn übrig. Um ihrer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden und das Geld sinnvoll zu verwenden, spendete die Schülerfirma den gesamten übrigen Betrag an die Flüchtlingshilfe Gernsbach. Bettina Wende von der Flüchtlingshilfe Gernsbach und einige Flüchtlinge, die zur Scheckübergabe im Kurpark mitgekommen waren, haben sich sehr über die Spende gefreut, auch wenn der genaue Verwendungszweck des Geldes noch unsicher ist. (Janna Walz)

Bilder und BT Artikel hier!!