Nein, hier geht es nicht um autoritären Druck – sondern um ganz „handfesten“ Druck – nämlich Wiederbelebungsmaßnahmen mittels Herzdruckmassage. Die Schulsanitäter des ASG, unter Leitung von Gabriela Guth und Daniel Diebold, erlernten in einem an die Grundausbildung anknüpfenden Lehrgang (22.4.2016) die Frühdefibrillation und Intubation mittels Larynxtubus. Zusätzlich wurde der bereits bekannte fachgerechte Umgang beim Auffinden einer bewusstlosen Person von den 20 Teilnehmern wiederholt und besonders die Herz-Lungen-Wiederbelebung eingeübt. Nun fühlen sich alle Schulsanitäter in der Lage auch bei schwierigeren Einsätzen sicher und verantwortungvoll handeln zu können.  (HFF)