Die S.O.R.-Gruppe des ASG nimmt ihre diesjährige Arbeit auf.

Seit nunmehr fünf Jahren ist das Albert-Schweitzer-Gymnasium Teil des bundesweit größten Schulnetzwerks, dem mittlerweile über 1700 Schulen angehören. Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule nehmen sich selbst in die Pflicht, Verantwortung für das Klima an der Schule und ihrer Umgebung zu übernehmen und jeder Form von Diskriminierung, Ausgrenzung oder Rassismus entschlossen entgegen zu treten. Teil dieser Selbstverpflichtung ist auch, eine Aktion pro Schuljahr auf die Beine zu stellen, die die Ziele des S.O.R. – Projekts konkret umsetzt und allen Schülern die Möglichkeit bietet, sich aktiv und couragiert einzusetzen.

Die diesjährige Projektgruppe hat sich nun auf dem SMV-Seminar im Oktober entschieden, das Thema „Flucht und Migration“ in den Fokus zu rücken und ganz konkret etwas zur Integration der nach Gernsbach gekommenen Kinder und Jugendlichen leisten. Geplant ist beispielsweise ein gemeinsames vorweihnachtliches Plätzchenbacken auf dem Sonnenhof. Parallel dazu hat sie sich vorgenommen, Informationen zur aktuellen Situation in die Schule zu tragen, um so zu einem besseren Verständnis beizutragen.

Unterstützt  in ihrer Arbeit werden die Schülerinnen in den kommenden Monaten von den Verbindungslehrern Herrn Klein und Herrn Thome, sowie der Schulsozialarbeiterin Frau Klempt, die bereits erste Kontakte zu den Mitarbeiterinnen der Sozialberatung in der Flüchtlingsunterkunft am Sonnenhof herstellen konnte.

Auftakt stellte für die Gruppe, neben einem ersten kurzen Besuch auf dem Sonnenhof, die Teilnahme an der Informationsveranstaltung in der Stadthalle am 2.11. dar, bei dem sich Elena, Hanna, Sonny, Noemi, Hannah, Kübra und Isabelle ein Bild von der momentanen Lage im Landkreis Rastatt machen konnten.

Alle Interessierten Schüler, Eltern und Lehrer sind selbstverständlich herzlich eingeladen, am diesjährigen S.O.R.-Projekt mitzuarbeiten!