„Ja mai is das a Hütten Gaudi!“ …..die Schultüren waren ein weiteres Mal für interessierte Schülerinnen und Schüler geöffnet. Dieses Mal lud die Veranstaltungsgruppe der SMV zu einem gemeinsamen Bayrischen Abend im Stil eines Oktoberfestes ein. Mit vielen unterschiedlichen Programmpunkten wie Sketchen, Tänzen, Auftritte der HipHop AG unter Leitung von Eva Maisch und Pia Martini (K1) und gemeinsamen „traditionellen“ Spielen, wie Maßkrugheben und Limbo wurden die Schüler bei Laune gehalten. Aber auch die anwesenden Lehrkräfte ließen es sich nicht nehmen, sich den Herausforderungen zu stellen und so ließen auch Herr Klein, Herr Wagner und Frau Hoff in einem spannenden Duell ihre Muskeln spielen, um zu beweisen wer am längsten den mit Wasser gefüllten Maßkrug stemmen konnte. Authentisch blieb es auch bei den Speisen: Weißwürste mit süßem Senf und einer Brezel, da hieß es nur „an Guadn“ (Guten Appetit). Ein Höhepunkt waren ebenfalls die gebotenen Tanzeinlagen der Flüchtlinge, die der Einladung der Veranstalter zahlreich gefolgt waren. Es wurde mit Freude beobachtet wie über kulturelle Grenzen und Sprachbarrieren hinweg gemeinsam getanzt und gelacht wurde. Der Abend war ein voller Erfolg und der besondere Dank geht hierbei an die Hauptorganisatorin Nina Bleier (K1), die von Anne Weiler (K1) tatkräftig unterstützt wurde. Nico Fatebene (K1)

 

SMV-Veranstaltungsgruppe

Dank des Gruppenleiters Nico Fatebene und Rückblick auf das Schuljahr 2015/16

Als Gruppenleiter der Veranstaltungsgruppe der SMV blicke ich auf ein erfolgreiches Schuljahr 2015/2016 zurück. Wir organisierten über das Schuljahr verteilt drei unterschiedliche Veranstaltungen, die zum Teil durchschnittlich -  aber auch hervorragend und sogar unsere Erwartungen übertreffend - von der Schülerschaft angenommen und besucht wurden.

Das Jahr begann mit einem neuen Projekt: einem Filmabend für die gesamte Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Gernsbach. Es wurden insgesamt drei verschiedene Filme nach FSK Kennzeichnung angeboten, die zuvor von den verschiedenen Klassenstufen (Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe) gewählt und bestimmt wurden.

Im März fand zum 2. Mal der Casinoabend statt. Zum ersten Mal gemeinsam mit der schuleigenen Band unter Leitung von Selina Betting (K1), die den Abend musikalisch untermalte, boten sich für die Schüler ein erlebnisreiche Zeit während der gepokert, gelacht und getanzt wurde.

Zum Schluss versuchten wir etwas völlig Neues: einen Bayrischen Abend. Aufgebaut wie eine Faschingssitzung wurden die Schüler mit einem selbstentworfenen Programm unterhalten, bevor die Tanzfläche schließlich für jeden geöffnet wurde.

 Als „Veranstalter“ kann man meiner Meinung nach auf so ein Jahr stolz zurück- blicken, denn man hat schließlich etwas bewegt.

Natürlich ist einem klar, dass SMV (Schülermitverantwortung) Arbeit bedeutet – und diese Arbeit ist nicht wenig. Gerade in der Klausurhochzeit, in der verlangt wird, bestimmte Leistungen in der Schule zu erbringen, ist es und war es nicht immer einfach auch diese Verantwortung zusätzlich zu tragen. Zusätzlich kommen Hobbys, Freunde, Familie, Wünsche und auch einfach Ruhepausen dazu, die ebenfalls verlangen gepflegt zu werden  – das bedeutet Zeit zu investieren, Zeit von der man manchmal viel zu wenig hat. Wenn mir das, als Schüler der 11. Klasse und baldiger Abiturient mit 17 Jahren schwerfällt, muss es doch für jüngere noch problematischer sein -  schließlich will man ja auch noch Kind sein.

Im Gegenteil – mit welch einem Ehrgeiz, einer Kreativität und Begeisterung die einzelnen Schülerinnen und Schüler sich einbringen und die Projekte unterstützen und voranbringen ist kaum zu glauben. Fakt ist, dass ohne diese tatkräftige und selbstlose Unterstützung, die Ihresgleichen sucht, keine Veranstaltung und keine Unternehmung einer SMV in diesem Ausmaß geglückt wäre. Trotz all dieser alttäglichen Belastungen sind diese Schüler bereit zusätzliche Arbeit anzunehmen, um gemeinsam etwas für andere zu bewegen und zu erschaffen. Dieses Verhalten, welches man eher von Erwachsenen erwarten, aber nicht einmal voraussetzen würde, legen diese jungen Menschen an den Tag. SMV und soziales Engagement (Ob Technik, Schulband, Klassen-/Kurssprecher)  bedeutet Arbeit, aber auch Wunder und Überraschungen, denn so möchte ich es bezeichnen: als Wunder, welches mich überrascht hat.

Danke Amelie, Anne, Ben, Eva, Julia, Nina, Noel, Yannik, Tim, Robin, Tom, Lilli und Amandus. Bleibt so engagiert und selbstlos! Ich bin stolz auf euch!

Nico Fatebene (K1, Gruppenleiter Veranstaltungsgruppe der SMV Schuljahr 2015/2016)

 

Bilder gibts in unserer Galerie : Galerie Bayrischer Abend