Die Freude und Erleichterung war am Nikolaustag bei allen Beteiligten des ASG-Handballteams riesengroß – zum ersten Mal seit vielen Jahren hat es eine Mannschaft des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Gernsbach im Handball geschafft, das Kreisfinale in Sandweier/Baden-Baden für sich zu entscheiden und sich damit für das nächst höhere Turnier auf Regierungspräsidiumsebene zu qualifizieren.

Im ersten Spiel hatte das ASG-Team keine Probleme mit der Carl Netter Realschule aus Bühl und konnte sich klar mit 18:6 Toren durchsetzten. Auch in der zweiten Begegnung gegen das Keppler Gymnasium aus Freudenstadt zeigte sich die Mannschaft spielerisch überlegen und konnte einen 15:9 Sieg verbuchen. Die zwei folgenden Partien sollten jedoch deutlich schwieriger werden. Mit dem Windeck Gymnasium aus Bühl hatte man es mit einer eingespielten Truppe zu tun, die schon häufiger das Kreisfinale gewinnen konnte. Doch in diesem Jahr zeigte sich das Team um Topscorer Jahn Kraft gefestigter als in den letzten beiden Jahren und konnte sich in einem spannenden Spiel mit 13:11 durchsetzten. Das nervenaufreibendste Match war aber die letzte Begegnung gegen das Markgraf-Ludwig-Gymnasium Baden-Baden. Der Titelverteidiger des letzten Jahres war mit hochkarätigen Spielern angetreten und qualitativ auf Augenhöhe mit dem ASG. Da beide Mannschaften ihre drei Partien zuvor gewinnen konnten, hatte das letzte Match Endspielcharakter und dementsprechend schenkten sich beide Teams von Beginn an nichts. Den Zuschauern wurde ein abwechslungsreicher und spannender Schlagabtausch mit vielen schönen Toren und Paraden geboten. Eine zwischenzeitliche Führung mit zwei Toren für das ASG konnte das MLG in der Schlussphase wieder ausgleichen und sogar selbst in Führung gehen. Es ging hin und her bis zum Ende der regulären Spielzeit, die schlussendlich mit einem Unentschieden endete. Daher mussten beide Teams in eine nervenaufreibende Verlängerung, welche das ASG mit etwas Glück und viel Können mit 16:14 Toren für sich entscheiden konnte. Damit hatte das ASG-Team nach zwei erfolglosen Anläufen in den letzten beiden Jahren, in denen man nur knapp den Turniersieg verpasste, endlich das lang ersehnte Ticket für die Finalspiele des Regierungspräsidiums Karlsruhe gelöst. Hut ab vor dieser tollen Leistung!!!

 

Für das ASG spielten (von oben links nach rechts unten):

Lennart Schürmann (9b), Michel Weber (9a), Tim Kalmbacher (9a), Jan Kraft (9a), Jan Luca Buntrock (8b), Nils Pfeffinger (8a), Frederic Frey (8c), Lucas Metzner (8b), Tor: Ina Rahner (9b)