(Mag)Vom 09.-16.November flogen 9 mutige Mädchen und 1 Junge der Klassenstufe 10 nach Pinto und verbrachten dort eine sonnige, erlebnisreiche und sehr gelungene Woche. Der Abschied war tränenreich doch die Vorfreude auf die Spanier ist groß: Sie kommen uns vom 20.-27. März 2017 besuchen.

Ausführliche Berichte über die Erlebnisse der einzelnen Tage folgen! Vorab schon ein paar Bilder zur Einstimmung.

Auf der Homepage des IES CALDERON DE LA BARCA wurden auch Fotos zum Austausch und eine Bericht veröffentlicht. http://iescalderon.es/intercambio-pinto-gernsbach-6/                          

  • Pinto_02
  • Pinto_03
  • Pinto_04
  • Pinto_05
  • Pinto_06
  • Pinto_07
  • Pinto_08
  • Pinto_09
  • Pinto_EVA

Simple Image Gallery Extended

Spanienaustausch Tagebuch

 

Mittwoch, 9.11.16   Hinflug

Am Mittwoch trafen wir uns um 13:00 Uhr in Gernsbach am Bahnhof und fuhren nach Karlsruhe. Dort hatten wir eine Stunde Aufenthalt, den wir im MC Donalds und mit „Rollkofferrennen“ verbrachten. Dann trafen wir die Lehrer und hatten eine lustige Zeit im Zug nach Frankfurt. Am Flughafen checkten wir ein und flogen mit einem Luxusflugzeug 2h nach Madrid. Wir hatten eine tolle Aussicht auf die Lichter Madrids. Müde kamen wir dann um ca. 23:30Uhr an.

Donnerstag, 10.11.2016

Am Donnerstag trafen wir uns alle gemeinsam um 8.30 in der Schule in Pinto und besuchten mit unseren Austauschpartnern zusammen für zwei Schulstunden  den Unterricht. Danach machten wir einen Spaziergang durch Pinto bis wir an einem großen Park ankamen, wo wir dann Freizeit hatten. Dort blieben wir für eine Weile bis wir alle etwa gegen 18 Uhr mit unseren Spaniern noch in das nahegelegene Shoppingcenter oder nach Hause gingen, um den Abend innerhalb unserer Gastfamilien ausklingen zu lassen.

Freitag, 11.11.2016

 Um 9.30 Uhr trafen wir uns in der Schule der Spanier, wo wir zunächst vom Direktor einige Werke des Museums erklärt bekamen, welches wir danach besichtigten, da dies innerhalb des Museums selbst verboten war.

Anschließend sind wir mit den Spaniern und der Lehrern zum Bahnhof gelaufen um dann mit dem Zug nach Madrid zu fahren. Dort gingen wir zunächst in das bereits erwähnte Museum „Reina Sofia“, wo wir uns einige Gemälde ansahen. Vor allem „Guernica“, das berühmte Bild von Picasso, faszinierte uns. Danach führte uns einer der spanischen Lehrer   durch   Madrid,   sodass   wir   viele   Eindrücke   von   der schönen Stadt bekamen. In den darauffolgenden zwei Stunden, in denen wir in kleinen Gruppen machen konnten, was wir wollten,  erkundeten   wir   zusammen   mit   unseren Austauschpartnern die Stadt. Am späten Nachmittag fuhren wir mit dem Zug zurück nach Pinto, wo wir uns erst einmal bei unseren  Gastfamilien   ausruhten,   denn   um   Mitternacht veranstalteten die Spanier eine Party für uns, die bis früh in den nächsten Morgen ging. Das war ein sehr schöner Tag!

Samstag, 12.11.2016

Das Wochenende und somit auch den Samstag verbrachten die deutschen Austauschschüler mit individuellem Programm in den spanischen Gastfamilien. Viele Schüler waren mittags mit den Gastfamilien essen und haben am Nachmittag etwas mit anderen spanischen und deutschen Schülern unternommen.

 Ich zum Beispiel war mit der Familie meiner Austauschschülerin bei ihren Großeltern essen. Das spanische Gericht Paella hat sehr lecker geschmeckt. Später sind meine Austauschpartnerin und ich in Begleitung ihrer Schwester und einigen Mitschülern mit der Bahn nach Madrid gefahren. Dort waren wir shoppen und haben Souvenirs gekauft. Gegen Abend sind wir wieder mit der Bahn zurück nach Pinto gefahren.

 Das Programm von Samstag hat mir wirklich gut gefallen, da ich die Großeltern meiner Spanierin und ein typisch spanisches Gericht kennenlernen durfte. Außerdem konnte ich Madrid besichtigen und hatte die Möglichkeit einen schönen Tag mit unseren Austauschpartnern sowie Mitschülern zu verbringen. Insgesamt ist der Spanienaufenthalt sehr gut gelungen.

Sonntag, 13.11.2016

Am Sonntagmorgen wurden meine Austauschschülerin und ich von dem leckeren Duft der Churros, welche die Familie extra für mich zubereitet hatte, geweckt. Churros ist eine typische spanische Spezialität, die vor allem in Madrid vorkommt.

Nachdem wir ausführlich gefrühstückt hatten, sind wir mit dem Bus zum Warner Bros Park gefahren, in dem wir auch die anderen Schüler/innen antrafen. Der Park liegt etwas außerhalb von Pinto, dem Ort in dem wir in Gastfamilien untergebracht waren.

Der Freizeitpark ähnelt ein bisschen dem Europa Park ist aber um einiges kleiner. Wir hatten trotzdem sehr viel Spaß beim Fahren der Achterbahnen. Einigen von uns wurde es von den vielen Loopings und Drehungen schwindelig, weshalb wir es vorzogen, in Shows zu gehen. Eine davon war sehr faszinierend, denn sie bestand aus spektakulären Auto- und Motorradstunts.

Gegen 19.00 Uhr machten wir uns auf den Heimweg. Bei den Gastfamilien gab es zum Abschluss dieses erlebnisreichen Tages noch ein leckeres, spanisches Abendessen.

Ich finde der Sonntag war einer der besten Tage, da wir viel Spaß und auch die Gelegenheit hatten mit unseren Austauschpartnern eine enge und freundschaftliche Beziehung aufzubauen.

Montag, 14.11.16                                                                                 

Fröhlich und laut singend fuhren wir morgens ohne unsere Austauschpartner mit dem Zug nach Madrid, um das Kunstmuseum „Prado“ zu besichtigen. Besonders beeindruckend fanden wir die Kunstwerke des Künstlers „Goya“ und das Gemälde „Las Meninas“. Anschließend trafen wir uns mit den Austauschschülern am Platz „Sol“, um zusammen zum „Palacio Real“ zu gehen und diesen zu besichtigen. Nachdem wir bei traumhaftem Wetter Noemi ein Geburtstagsständchen gesungen hatten, betraten wir den königlichen Palast und bestaunten die prunkvollen Säle. Nach diesem Besuch bekamen wir noch ein wenig Freizeit, um uns Madrid selbst noch anzuschauen, bevor wir mit dem Zug zurück nach Pinto fuhren. Den Tag schlossen wir mit einer Geburtstagsüberraschungsparty bei Noemis Gastfamilie ab.

Dienstag, 15.11.2016:

Am Dienstagmorgen um 8:45 begann unser letzter kompletter Tag in Spanien mit der Busfahrt nach Toledo. Eine ¾ Stunde später erreichten wir einen Aussichtspunkt mit einem großartigen Blick auf die Stadt Toledo, die, wie wir bei dem dort stattfindenden Vortrag der spanischen Lehrerin lernten, früher die Hauptstadt Spaniens war. Danach fuhren wir weiter. In Toledo angekommen, hatten wir Zeit etwas zu essen und das schöne Wetter zu genießen. Um 11 Uhr trafen wir uns dann bei dem Startpunkt der über den Fluss führenden Seilbahn. Nach einer abenteuerlichen Seilbahnfahrt hatten wir weitere 2 Stunden Freizeit, bevor wir eine jüdische Synagoge besuchten. Die Rückfahrt nach Pinto wurde zu einem schönen Abschluss des Ausfluges, da wir alle zusammen in Begleitung von Jans Musikbox gesungen haben. Um 22 Uhr trafen sich dann alle Teilnehmer des Austausches zu einem Abschlussessen in einem italienischen Restaurant.

Mittwoch, 16.11.2016:

Mittwochs hatten wir zuerst 2 Stunden Unterricht mit unseren jeweiligen Austauschpartnern, bis die Abschlussparty begann. Hier hatten wir alle die Möglichkeit, uns von den Spaniern zu verabschieden, Tortilla zu essen und wie so oft in dieser Woche zu singen und zu tanzen. Als um 12 Uhr der Bus kam, flossen viele Tränen und es fiel uns allen schwer, uns zu verabschieden. Nach einer langen Rückfahrt nach Deutschland endete die Spanienfahrt um 21 Uhr in Karlsruhe.